Viragil Test und Erfahrungen

Die Mehrheit der von Potenzstörungen betroffenen Männer spricht ungern über ihr Problem. Das kann ihnen auch keiner verübeln, denn leider ist sexuelle Unzulänglichkeit in den Köpfen vieler Männer nach wie vor etwas, wofür man sich schämen muss.  Auch wenn sofort zur Behandlung des Problems zu Medikamenten gegriffen wird, möchten viele Abstand von auf Dauer schädlichen und Nebenwirkungen verursachenden Medikamenten halten und den Weg der Homöopathie verfolgen. Hinter Viragil verbirgt sich ein solches homöopathisches Potenzmittel, das laut Hersteller zur Behandlung von Erektionsproblemen eingesetzt wird und sich vor allem durch seine nebenwirkungsfreie Beschaffenheit und seine außergewöhnlich gute Verträglichkeit von den anderen Potenzmitteln abhebt. Viragil ist entsprechend rezeptfrei in der örtlichen Apotheke oder bei online Anbietern erhältlich.

Viragil wird über den Mund in Form von Tropfen eingenommen und die Dosierung kann individuell angepasst werden. Die Zusammensetzung aus Mönchspfeffer und Pikrinsäure in richtiger Dosierung soll besonders gegen Erektionsstörungen, die als Folge von Stress und Überarbeitung entstehen, Abhilfe schaffen. Außerdem sollen von Potenzproblemen betroffene Männer mit depressiven Neigungen und nervösen Verstimmungen von Viragil profitieren.

Homöopathische Mittel im Allgemeinen genießen leider keinen besonders guten Ruf, weil die meisten Präparate zur Behandlung bzw. zur Heilung von gesundheitlichen Probleme in Wirklichkeit nichts mehr als Placebo sind. Die große Frage, die im Raum steht, ist, ob die angebliche Wirkung von Viragil eigentlich dem Placebo-Effekt geschuldet ist oder in der Tat eine erfolgreiche Behandlung, sogar Heilung der erektilen Dysfunktion wie vom Hersteller versprochen möglich ist. In diesem Beitrag gehen wir dieser Frage auf den Grund und verraten ihnen zusätzlich alles, was es über Viragil zu wissen gibt.

✅ Was verspricht Viragil?

Das Potenzmittel Viragil besteht aus den Wirkstoffen Mönchspfeffer und Pikrinsäure, die laut Hersteller homöopathisch aufbereitet sind und den Stoffwechsel auf den Vordermann bringen. Das staatliche Gremium aus Experten (Kommission D) soll beiden Wirkstoffen eine potenzsteigernde Wirkung bei körperlicher Erschöpfung attestiert haben.

Viragil soll sich besonders für Männer mit leichteren durch psychische Faktoren bedingten Potenzbeschwerden empfehlen, die sich zudem lieber an der Natur bedienen wollen, als auf irgendwelche synthetische Potenzmittel mit vielen Nebenwirkungen zurückzugreifen. Produkte auf natürlicher Basis haben nämlich einen schonenden Effekt auf den menschlichen Körper und wenn sie richtig angewendet und dosiert werden, wirken sie sich positiv auf den Körper aus.

✅ Aus welchen Wirkstoffen besteht Viragil?

Da wir es bei Viragil mit einem homöopathischen Mittel zu tun haben, entspricht die Zusammensetzung angeblich diesem Ansatz. Nach Angaben des Herstellers besteht Viragil  nämlich aus den beiden nebenwirkungsfreien Wirkstoffen Pikrinsäure und Mönchspfeffer. Außerdem ist Alkohol in Viragil enthalten, was für alkoholkranke Menschen ein Problem darstellen könnte.

Mönchspfeffer:

Als Mönchspfeffer wird eine Heilpflanze bezeichnet, die in den warmen Regionen rund um das Mittelmeer, in Zentralasien sowie Indien vorkommt. Hauptsächlich kommt Mönchspfeffer zum Einsatz, um Frauenleiden zu behandlen und den weiblich Zyklus wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Mönchspfeffer soll gegen folgende Probleme, die direkt oder indirekt Potenzstörungen zur Folge haben, wirksam sein:

  • Impotenz und nicht ausreichende Erektion
  • Melancholie, die ihre Ursache in sexuellen Störungen hat
  • Körperliche und sexuelle Schwäche, die auf körperliche und seelische Überstrapazierung zurückzuführen ist
  • Durch sexuelle Erschöpfung bedingte Nervenschwäche

Pikrinsäure:

Pikrinsäure ist eine chemische Verbindung, die zur Stoffgruppe der Tiri Nitrophenole gehört. Pikrinsäure soll für Folgendes angewendet werden können:

  • Sexuallschwaeche und mangelnde Libido
  • fehlende sexeulle Ausdauer, die mit Kraftlosigkeit zusammenhängt

✅ Wie wird Viragil angewendet?

Da Potenzstörungen nicht von heute auf morgen entstehen und in der Regel nur durch eine dauerhafte Behandlung oder Medikation verschwinden, ist Viragil laut Hersteller über einen längeren Zeitraum mehrmals täglich einzunehmen, wenn man positive Resultate erzielen will. Außerdem weist der Hersteller darauf hin, dass mit der Anwendung möglichst bereits im Anfangsstadium der Potenzschwäche oder gar bei bestehenden Risikofaktoren wie Stress oder körperlicher Überlastung begonnen werden sollte.

Da Viragil als Tropfenpräparat angeboten wird, gestaltet sich die Einnahme äußerst einfach, bequem und ist individuell dosierbar. Die Tropfen werden verdünnt vor den Mahlzeiten eingenommen. Sofern vom Arzt oder Therapeuten nicht anders verordnet wurde, sind bei akuten Zuständen höchstens 12 mal täglich, jeweils 5 bis 10 Tropfen, einzunehmen. Bei chronischen Zuständen hingegen wird vom Hersteller eine Einnahme von 1 bis 3 mal täglich, jeweils 5 bis 10 Tropfen, empfohlen.

✅ Hat Viragil irgendwelche Nebenwirkungen?

Wie bereits mehrmals erwähnt ist Viragil ein homöopathisches Mittel und deswegen sind bisher keine Neben- und Wechselwirkungen bekannt. Bei einer längeren Einnahme jedoch sollte ärztlicher Rat eingeholt werden.

Da Viragil alkoholhaltig ist, wird dem Körper täglich eine bestimmte Menge Alkohol zugeführt. Aus diesem Grund besteht ein gesundheitliches Risiko besonders bei Alkoholkranken, Leberkranken, Epileptikern sowie Hirngeschädigten. Außerdem können andere Medikamente bedingt durch Alkohol in ihrer Wirkung beeinträchtigt oder verstärkt werden.

Bei der Ersteinnahme können sich die vorhandenen Beschwerden vorerst verschlimmern, was unter dem Begriff ‘Erstverschlimmerung’ bekannt ist.

✅ Wie und wo kann man Viragil zu welchem Preis kaufen bzw. bestellen?

Viragil kann man sowohl in der örtlichen Apotheke sowohl online bei Amazon, eBay oder Versandapotheken rezeptfrei erwerben.

Der Preis kann von Anbieter zu Anbieter leicht unterschiedlich ausfallen. Im Durchschnitt werden für 50 ml Kosten von 20 Euro und für 100 ml 30 Euro fällig.

Fazit: Wie empfehlenswert ist Viragil?

Zunächst sollte man berücksichtigen, dass es sich bei Viragil um ein homöopathisches Mittel handelt und entsprechend kein Wirksamkeitsnachweis vorhanden ist. Außerdem wird vom Hersteller selbst eine dauerhafte und mehrmals tägliche Einnahme vorausgesetzt, damit sich die ersten Erfolge einstellen. Typisch für homöopathische Mittel trägt auch der Placebo Effekt wesentlich zum Erfolg bei.

Zur Liebe eines fairen Testberichts waren wir auch vor allem in entsprechenden Foren unterwegs, um uns die Erfahrungsberichte der Nutzer anzuschauen. Die überwiegende Anzahl von Männern schien mit Viragil zufrieden zu sein. Ob dies auf den bereits angesprochenen Placeboeffekt zurückzuführen ist oder sich über einen längeren Zeitraum hinweg wirklich eine Wirkung einstellt, sei dahingestellt. Da Viragil zudem preislich in der unteren Kategorie angesiedelt ist, lohnt sich der Kauf zum Ausprobieren auf jeden Fall, wenn man seine Potenzprobleme auf natürlichem Weg in den Griff bekommen will.

[sc name=”viragilfaq”]