Skip to main content

Maca


Maca als Potenzmittel – Unsere Erfahrungen

Maca ist eine Art Pflanze, die ihren Ursprung in Südamerika, vor allem in Peru, hat. Die Macapflanze wird seit über 2000 Jahren in der Region angebaut und ist seitdem beim einheimischen Volk sehr beliebt und findet als Nahrungs- und Potenzmittel Verwendung.

Da es in diesem Beitrag vorrangig um Maca als Potenzmittel geht, werden wir uns hauptsächlich auf diesbezügliche Eigenschaften dieser ansonsten sehr vielfältigen Pflanze konzentrieren und intensiv auf die Frage eingehen, ob Maca wie behauptet als Potenzmittel was taugt.

Die Macapflanze besteht aus einer Knolle und einer Wurzel und beide Pflanzenteile haben verschiedene Eigenschaften, die sich entsprechend auf den menschlichen Körper auswirken. Während die Knolle als gesundes Nahrungsmittel sehr beliebt ist, schwören viele auf die potenzfördernde Eigenschaften der Wurzel der Pflanze. Maca ist auf dem europäischen Markt und in reiner Pulver- und Kapselform in Dosen erhältlich, wobei die letztere als Nahrungsergänzungsmittel verwendet wird. Dabei ist in den Kapseln ein Extrakt enthalten, die aus der Knolle der Macapflanze gewonnen wird.

Vor allem das in der Kapsel enthaltene Maca soll eine vitalisierende Wirkung auf den Körper haben und als natürliches Aphrodisiakum gelten. Obwohl dies nicht unumstritten bist, soll es es wissenschaftliche Belege geben, die es nachweisen. Denen zufolge erhöht Maca den Testosteronspiegel bei Männern und als Folge wird die Libido und die Potenz gesteigert. Das ganze soll im Endeffekt für eine verbesserte Orgasmusfähigkeit sorgen.

Alles Grund genug, um in diesem Beitrag diese leistungs- und vor allem potenzsteigernde Eigenschaften von Maca auf den Prüfstand zu stellen, das hierzulande als Potenzmittel einen Namen gemacht hat. Kann man sich wirklich auf diese Pflanze als Potenzmittel verlassen? Unten klären wir es in allen diesbezüglichen Aspekten auf.

Was verspricht Maca?

In Peru, im Ursprungsland, wird die Macapflanze seit vielen Generationen als eines der wichtigsten Nahrungsmittel des einheimischen Volkes verwendet. Schon vor über 1000 Jahren waren ihre gesundheitlichen Vorzügen den Inkas bekannt. Das Volk von Inka nannte sie nicht umsonst ‘’Königliche Mahlzeit’’. Erst mit Spaniern kam die Pflanze vor mehreren hundert Jahren nach Europa.

Maca ist wegen seiner stark aphrodisierenden Eigenschaften als natürliches Potenzmittel berühmt und viele Männer in der Ursprungsregion wissen, dass sie sich auf diese Pflanze verlassen können, wenn es im Bett nicht so richtig läuft. Diese potenzsteigernde Wirkung soll so gross sein, dass es in einigen Dörfern vom heutigen Peru nur verheirateten Paaren erlaubt ist, Gebrauch davon zu machen. Außerdem sollen die Vorzüge der Pflanze nicht begrenzt auf potenzsteigernde Eigenschaften sein. Maca soll auch sehr reich an Nährstoffen und Vitaminen sein, wodurch es andere positive Wirkungen für den menschlichen Körper hat.

60 verschiedene Vitalstoffe sollen in der Macapflanze enthalten sein und aus diesem Grund kommt sie als Nahrungsmittel zum Einsatz, das für weitreichend positive Wirkungen für den menschlichen Körper sorgt. Dank der in der Pflanze enthaltenen Sterole soll das Becken mit frischem Blut versorgt und der Geschlechtstrieb angekurbelt werden. Gerade bei Männern mit Potenzstörung soll damit die Libido gesteigert werden. Es muss jedoch auf einen Unterschied zwischen Maca und Viagra hingewiesen werden, da es diesbezüglich allgemeine Missverständnisse gibt. Während bei Viagra ein chemischer Prozess erfolgt, wodurch eine Erweiterung der Gefäße im Penis für eine erhöhte Durchblutung sorgt, soll hier eine gesteigerte sexuelle Leistung auf natürlichem Wege geschehen und von Dauer sein. Übrigens soll im ganzen Prozess die Qualität der Spermien verbessert werden. Erwähnenswerte Unterschiede zwischen Maca und Viagra gibt es auch bei der Einnahme, worauf wir in den folgenden Zeilen noch eingehen werden.

Was sind die Vorteile von Maca?

Bevor wir auf die potenzsteigernde Eigenschaften der Macapflanze eingehen, sollten die in ihr enthaltenen Inhaltsstoffe, die wichtig für den menschlichen Körper sein sollen, nicht außen vor gelassen werden. Wie oben erwähnt soll die Pflanze reich an Nähr- und Vitalstoffen sein. In der Knolle und der Wurzel sollen eine Menge an Wirkstoffen enthalten sein, die bei kaum anderen Gemüsesorten vorkommen. Die Liste dieser Wirkstoffe ist lang: Antioxidantien sind neben Kalzium in reicher Menge vorhanden, Zink, Eisen, Jod und unterschiedliche Vitamine runden das Gesamtpaket ab.

Da es in diesem Beitrag in erster Linie um Maca als Potenzmittel geht, kommen wir natürlich an den potenzsteigernden Eigenschaften der Pflanze nicht vorbei. Oben wurde schon erklärt, wie die alten Völker die potenzfördernde Eigenschaften von Maca schon damals für sich entdeckt haben. Die Pflanze fand sowohl zur Steigerung der Libido als auch zur Behandlung von Erektionsstörungen Verwendung. Diese Wirkung wird heute in erster Linie mit den in der Wurzel enthaltenen pflanzlichen Sterolen erklärt. Diese sollen dem körpereigenen Testosteron ähnlich sein und zur Bildung davon beitragen. Zudem sollen die Sterole für eine verbesserte Durchblutung im Beckengewebe sorgen. Davon sollen nicht nur Männer in Hinblick auf die Potenz profitieren, sondern bei Frauen soll es durch höhere Ausschüttung des weiblichen Hormons Östrogen eine luststeigernde Wirkung haben. Das heißt im Endeffekt, dass diese Wunderknolle sich für Frauen ebenso für Männer eignet. Übrigens soll sie in Zusammenhang mit allgemeinem Wohlbefinden eine höhere Leistungsbereitschaft bewirken, die vor allem bei Sportlern gut ankommt.

Woraus besteht Maca?

Man kann nicht genug betonen, dass die Macapflanze enorm reich an Nähr- und Vitalstoffen sein soll. Zwar kommt die Pflanze in unterschiedlichen Hauptformen vor, die sich trotzdem in ihren Wirkstoffen kaum voneinander unterscheiden. Im folgenden schauen wir uns diese mit ihren dazugehörigen Wirkungen an, die von Ernährungsexperten der Pflanze zugeschrieben werden.

Kohlenhydrate: Maca ist nach Kartoffel eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel der Anden. Ein Drittel der in der Pflanze befindlichen Kohlenhydrate sind Fruchtzucker, bei anderen Sorten liegt der Anteil daran sogar noch höher.

Ballaststoffe: In Maca sind grosse Mengen an Zellulose und Lignane enthalten, die für eine bessere Verdauung sorgen und reich an Antioxidantien sind.

Eiweiß: In Maca sind fast alle wichtigen Aminosäuren enthalten

Fette: In Maca befinden sich um die 20 ungesättigte Fettsäuren, wozu auch Omega 6 und 9 zählen.

Macamide: Zu den weiteren Fettsäuren gehören unter anderem Macaense und durch die Trocknung der Pflanze entstandene Macamide, die als leistungssteigernd und gut für das Nervensystem sind.
Vitamine: In Maca sind sind die Vitamine B1, B2, C und B3 enthalten.
Mineralstoffe: Zu der langen Liste der im Maca enthaltenen Mineralstoffe gehören Kalzium, Phosphor, Magnesium, Kalium und Natrium.
Spurenelemente: Kupfer, Zink, Mangan Eisen, Selen und Bor sind die Spurenelemente, die die Pflanze aufweist.
Sterole: Maca verfügt über eine Anzahl an Sterolen, die Einwirkung auf das Hormonsystem haben.

Es gibt eine ganze Reihe an wissenschaftlichen Forschungen, die die Wirkungen von Macawurzel auf das Spermienvolumen, die sexuelle Leistung, die körperliche Leistungsfähigkeit und den Hormonhaushalt belegen sollen.

Wie wird Maca angewendet?

Zunächst lassen wir hier die Katze aus dem Sack und zwar wer sich bei Maca vorgestellt hat, dass eine einmalige Einnahme der Kapsel wie bei Viagra innerhalb von Minuten eine potenzsteigernde Wirkung hat, der hat sich gewaltig geschnitten. Hier ist eine gehörige Portion Geduld gefragt. Es müssen regelmäßig täglich vier Kapseln eingenommen werden, so dass die ersten Anzeichen der versprochenen Wirkung erst nach 2 Wochen eintreten können. Laut Nutzererfahrungen kann es bis zu 4 Monaten dauern, bis sich die potenzsteigernde Wirkung völlig entfaltet.

Was sind die Nebenwirkungen von Maca?

Die Pflanze hat im Vergleich zu den anderen auf chemischen Substanzen basierenden Mitteln wie Viagra relativ weniger Nebenwirkungen, da es ein vollkommen natürliches Produkt ist. Es gibt allerdings Berichte von Langzeitnutzern, die über Magenschmerzen, Verdauungsstörungen, Blähungen, Hyperaktivität und Kopfschmerzen klagen. Jedoch sind diese Beschwerden meistens die Folge einer zu hohen Dosierung. Übrigens reagieren einige Menschen allergisch auf Maca, wozu keine Langzeitstudien vorhanden sind.

Wo kann man Maca kaufen?

Da Maca ein Naturprodukt und dazu ein Nahrungsergänzungsmittel ist, kann man es rezeptfrei im ganzen Bundesland kaufen. Außerdem gibt es andere Präparate, die den Pflanzenextrakt als einen der vielen Bestandteile enthalten, wo allerdings die sogenannte Macawirkung selbstverständlich wegen der geringeren Menge zu kurz kommt.

Eine Dose Maca Kapseln kostet im Durchschnitt 21 Euro. Da eine tägliche Einnahme von 4 Kapseln empfohlen wird, reicht eine Dose für 45 Tage, was den Kauf einer zweiten Dose nötig macht, damit das Mittel seine volle Wirkung entfalten kann.

Fazit: Wie empfehlenswert ist Maca?

Ob man Maca als Potenzmittel empfehlen darf, ist eine fünfzig-fünfzig Entscheidung. Das Mittel ist zu hundert Prozent ein Naturprodukt und entfaltet seine Wirkung dementsprechend ohne chemische Prozesse. Es soll reich an für den Körper wichtigen Nährstoffen und Vitaminen sein. Die Nebenwirkungen sind nur unter Umständen wie bei zu hoher Dosierung zu beobachten.

Das Negative an diesem Mittel ist, dass es durchschnittlich über Monate regelmäßig 4 mal am Tag eingenommen werden muss, bevor die gewünschte Wirkung eintritt. Genau das macht die ganze Sache zu einem langwierigen Prozess.

Wer geduldig ist, kann in aller Ruhe zu dem Mittel in Kapselform greifen. Wer schnell Ergebnisse sehen will, sollte auf jeden Fall die Finger von Maca lassen.

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *