PRIMUSmed Test und Erfahrungen

Die Dunkelziffer der von Erektionsproblemen betroffenen Männer ist viel höher als man denken mag und entsprechend ist Potenzschwäche in all ihren Formen längst zu einer Volkskrankheit avanciert. Bei der Behandlung bieten sich verschiedene Möglichkeiten an, die zu einem erfüllten Liebesleben mit dem Partner führen sollen. Potenzprobleme, besonders erektile Dysfunktionen, lässt man am häufigsten durch die Einnahme von potenzsteigernden Pillen behandeln. Potenzpillen auf pflanzlicher Basis sind zwar frei von Nebenwirkungen, aber sie sind weitgehend wirkungslos oder die potenzsteigernden Effekte sind nur durch eine regelmäßige Einnahme über Monate hinweg und nur im Zusammenspiel mit einer ausgewogenen Ernährung und einem guten Lebensstil erreichbar.  Synthetische Mittel auf der anderen Seite wirken schnell und ermöglichen die Versteifung des männlichen Gliedes für ein paar Stunden, verursachen jedoch zum Teil ernstzunehmende Nebenwirkungen, die unter Umständen lebensgefährlich werden könnten.

Eine andere Alternative stellen die sogenannten Penispumpen, die auch Erektionspumpen genannt werden, dar. PRIMUSmed ist eine solche Penispumpe, mit der durch wenige Handgriffe eine Erektion erlangt werden soll. Die Anwendung soll dank zertifizierter Technik schnell und reibungslos erfolgen und höchsten Qualitätsstandards entsprechen. Die Marke PRIMUSmed ist angeblich eine der führenden Hersteller von Erektionspumpen und blickt auf eine langjährige Erfahrung zurück. Das Produkt wird in Deutschland produziert und soll gemäß gesetzlicher Auflagen Qualität mit Garantieleistungen bieten.

Da wir bereits etliche Penispumpen verschiedener Hersteller bewertet haben, wissen wir aus Erfahrung, worauf es bei einem solchen Hilfsmittel ankommt. In diesem Beitrag machen wir uns an PRIMUSmed ran und stellen es auf den Prüfstand. Schlussendlich verraten wir Ihnen, was es mit der Penispumpe auf sich hat und ob durch die Anwendung die versprochene Erektion möglich ist.

✅ Was verspricht PRIMUSmed?

Viele der von Erektionsstörungen betroffenen Männer stellen sich oft die Frage, welche Vorteile eine Penispumbe im Vergleich zu den üblichen Potenzpillen hat, von denen es natürliche und synthetische gibt. Stellen die Penispumpen wirklich eine Alternative dar oder sind sie mehr Schein als Sein?

 

Die Penispumpe von PRIMUSmed ist ein elektrisch betriebenes Gerät, das gegen Potenzprobleme wie Impotenz und erektile Dysfunktionen verwendet werden kann. Die Pumpe soll bequem und einfach in der Handhabung und effektiv in der Wirkung sein. Durch Erzeugung von Vakuum soll Blut aus den Beckengefäßen in die Schwellkörper im Penis transportiert werden, was zu einer für die Erektion notwendige besseren Durchblutung führt. Am Penisansatz sitzender elastischer Stauring soll dabei die Erektion aufrecht erhalten. Durch die Eigenschaft des Erektionringes soll es zu verlängerten Liebesspielen mit dem Partner kommen, da selbst nach der Ejakulation die Standfestigkeit erhalten bleibt. Vor allem ließen sich die durch längere Krankheiten oder operative Eingriffe bedingten Ausfallzeiten leicht überwinden.

 

Laut Hersteller bringt der Einsatz von PRIMUSmed folgende Vorteile:

 

 

  • Unkomplizierte und natürliche Alternative zu einer medikamentösen Behandlung
  • Vermeidung eines operativen Eingriffs
  • Bequeme und einfache Einsetzbarkeit und Handhabung
  • Auf Wunsch mehrmals täglich einsetzbar
  • Schnell und leicht zu reinigen
  • Keine wiederkehrenden Kosten und auf die Dauer vergleichsweise günstiger
  • Bei regelrechter Anwendung keine Nebeneffekte
  • Praktische und ergonomische Bauweise mit guter Verarbeitung
  • Zertifiziertes ‘Made in Germany’ Produkt
  • Garantie durch die Herstellerfirma

 

 

✅ Wie wird Primusmed angewendet?

 

Laut Hersteller und im Netz vorzufindender Nutzererfahrungen soll das männliche Glied  durch den hervorgerufenen Vakuumzustand bei der Erektion größer als im Normalfall sein, was jedoch wissenschaftlich nicht belegt ist. Jedoch soll sicher sein, dass aufgrund der besseren Durchblutung, die dem Stauring zu verdanken ist, die Erektionen langanhaltend sind und für ein erfülltes Liebesleben gesorgt wird.

 

Laut Bedienungsanleitung sind folgende Schritte zu befolgen, damit PRIMUSmed seine Wirkung am besten entfalten kann, ohne dabei irgendwelche unerwünschte Nebenwirkungen zu verursachen:

 

 

  • Vor der Anwendung wird eine Intimrasur vorgenommen, damit der Penisring ungehindert an der Peniswurzel angebracht werden kann. Zudem empfiehlt sich, den rasierten Bereich mit Gleitgel einzureiben.
  • Der Zylinder aus Kunststoff wird zunächst über den Penis gestülpt, woraufhin der Nutzer mit dem Pumpen loslegen kann.
  • Erst nachdem man sichergestellt hat, dass der Ring an der Peniswurzel richtig sitzt, geht man zur Vakuumerzeugung über. Hierbei wechseln sich Vakuumerzeugung und das Einlegen einer Pause regelmäßig ab. In der Regel sind es 3 Sekunden Vakuumerzeugung und 10 Sekunden Pause. Der Vorgang wird solange fortgesetzt, bis eine zufriedenstellende Versteifung des Penis zustande gekommen ist.
  • Im Falle, dass der erzeugte Unterdruck Schmerzen verursacht, ist die Behandlung sofort zu unterbrechen, indem man auf den Drucktaster zum Lösen des Unterdrucks drückt.
  • Den Erektionsring keineswegs länger als 30 Minuten tragen, da andernfalls das Penisgewebe geschädigt werden könnte.
  • Nachdem der Reihe nach die Pumpe und der Pumpenring entfernt worden ist, kann der Zylinder und der Stauring in warmem Wasser mit einem Tuch gesäubert werden. Dabei ist der Gerätekopf von dem Reinigungsverfahren ausgeschlossen.
  • Abschließend wird dafür gesorgt, dass der Stauring trocknet und verschlossen in der luft freien Kunststoffhülle bis zur nächsten Anwendung sicher aufbewahrt wird.

 

 

Welche Komponenten sind im Lieferumfang von Primusmed enthalten?

 

Primusmed wird zusätzlich zu dem Vakuumzylinder und dem Gerätekopf mit einigen notwendigen und nützlichen Komponenten geliefert. Der Lieferumfang besteht aus:

 

 

  • Aufziehspritze für den Stauring
  • 2 Reduzierungsringe in jeweils verschiedenen Größen
  • 3 Stück 1,5 V Batterien
  • 3 Stauringe in jeweils verschiedenen Größen
  • Gleitgel (70 ml Flasche)
  • Gebrauchsanleitung in 8 Sprachen
  • Anwendungs-DVD in 8 Sprachen
  • Neutraler Kulturbeutel

 

 

✅ Hat PRIMUSmed irgendwelche Nebenwirkungen und für wen eignet sich die Penispumpe nicht?

Im Normalfall sind bei der Anwendung der Penispumpe mit keinen Nebenwirkungen zu rechnen. Es können jedoch zu Schmerzen kommen, in dem Fall unbedingt ein Arzt konsultiert werden soll.

 

PRIMUSmed darf unter keinen Umständen eingesetzt werden:

 

 

  • von Patienten, die unter Priapismus leiden.
  • bei Bluterkrankungen, welche Thromben im Kapillarsystem bilden
  • bei jedweder Form von sexuell übertragbaren Krankheiten
  • unter Einfluss von Alkohol und Drogen, da dadurch das Schmerzempfinden stark herabgemindert wird

 

 

Folgende Personen dürfen PRIMUSmed nur in Rücksprache mit dem Arzt verwenden:

 

 

  • Patienten mit beeinträchtigter und aufgehobener Schmerzwahrnehmung, zum Beispiel bei Querschnittlähmung
  • Patienten, die von Blutgerinnungsstörungen betroffen sind oder gerinnungshemmende Arzneimittel einnehmen

 

 

✅ Wie und wo kann man PRIMUSmed zu welchem Preis kaufen bzw. bestellen?

 

PRIMUSmed kann man direkt beim Hersteller oder bei Online-Anbietern wie Amazon oder eBay beziehen. Der Preis von rund 280 Euro mag abschreckend auf viele wirken, aber auf die Dauer ist es keine schlechte Investition, da anders als medikamentöse Potenzmittel keine wiederkehrenden Kosten entstehen.

 

✅ Wie empfehlenswert ist PRIMUSmed?

 

Es ist zwar wissenschaftlich nicht bewiesen, dass Erektionspumpen bei Erektionsproblemen die endgültige Lösung sind, aber der Ansatz von PRIMUSmed macht durchaus Sinn. Durch den Einsatz des Vakuumzylinders und des Erektionsringes soll der Blutzustrom zu den Gefäßen im Penis angeregt werden, was eine verstärkte Durchblutung zur Folge hat. Wie bekanntlich geht erst durch starke Durchblutung eine Erektion vonstatten, die während des Geschlechtsverkehrs auch erhalten bleibt.

Der größte Vorteil einer Penispumpe wie PRIMUSmed soll es sein, dass sie gesundheitlich keine Nachteile hat, außer dass durch falsche Anwendung Schmerzen auftreten könnten oder sich der Einsatz für von einigen Erkrankungen betroffene Patienten nicht eignet. Bereits in der Vergangenheit haben wir im Zuge unserer Produktbewertungen im Netz nach den Produkteigenschaften verschiedener Penispumpen recherchiert und sind diesbezüglich auf keine negativen Erfahrungen gestoßen, die Grund zur Sorge geben würden. Dies hat sich auch bei PRIMUSmed nicht geändert. Nach den Erfahrungen vieler Nutzer soll die Erektionspumpe leicht und bequem handzuhaben sein und bei vorschriftsmäßiger Anwendung ohne Nebenwirkungen auskommen.

Wer bereit ist, über einen langen Zeitraum regelmäßig eine Erektion zu tranieren, kann über den hohen Preis von rund 280 Euro hinwegsehen. Ansonsten ist der Preis für das Gerät zum Ausprobieren einfach zuviel. Entsprechend empfehlen wir PRIMUSmed nur denjenigen, die das Training durchgehend durchziehen wollen, so dass sich der hohe Preis rechtfertigt. Ansonsten sollte man sich nach anderen Penispumpen oder gar alternativen Methoden bei Erektionsförderung umschauen.

4.5/5 - (2 votes)