Skip to main content

Cialis Test und Erfahrungen

(4.5 / 5 bei 532 Stimmen)

39,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Unsere Meinung
Cialis ist ein hochwirksames Medikament, welches Sie sich von Ihrem Arzt verschreiben lassen mĂŒssen. Suchen Sie allerdings nach einer Alternative, die als NahrungsergĂ€nzungsmittel nicht verschrieben werden muss, dann empfehlen wir Ihnen Ciavil, welches auch deutlich gĂŒnstiger, natĂŒrlich anonym und ganz legal, ĂŒber das Internet bestellt werden kann!

Gesamtbewertung

66.8%

"Bestellen Sie die Alternative Ciavil"

Wirksamkeit
87%
SeriösitÀt
91%
Kundenzufriedenheit
87%
RĂŒckgaberecht
35%
Preis
34%

Cialis ist eine andere Potenzpille fĂŒr MĂ€nner, die gleichzeitig der Handelsname fĂŒr den Wirkstoff Tadalafil ist. Das Mittel wird von einem der grĂ¶ĂŸten Pharmaunternehmen der Welt namens Eli Lilly and Company hergestellt und ist rezeptpflichtig. Cialis basiert auf dem Wirkstoff Tadalafil, das ein sogenannter Typ-5-Hemmer ist, der den fĂŒr die Erschlaffung des Penis zustĂ€ndigen Enzymen Einhalt gebietet. Durch diese Wirkung wird eine Erektion wĂ€hrend des Geschlechtsverkehrs selbst nach mehrmaliger Ejakulation aufrechterhalten. Das Mittel verspricht je nach Produktvariante sogar eine bis zu 24 oder 36 Stunden langanhaltende Erektion, was Cialis im direkten Vergleich zu Ă€hnlichen Produkten wie Viagra und Levitra in dieser Hinsicht zum unangefochtenen Sieger macht.

Das Versprechen einer dermaßen langanhaltenden Erektion ist ohne Zweifel ein bisschen gewagt und scheint auf den ersten Blick zu gut zu klingen, um wahr zu sein. Aus diesem Grund lassen wir es uns nicht entgehen, das Mittel grĂŒndlich unter die Lupe zu nehmen und grĂŒndlich auf Herz und Nieren zu prĂŒfen.

Was verspricht Cialis?

Wie in der Einleitung erwĂ€hnt ist Cialis ein Medikament, das gegen Erektionsstörungen eingenommen wird. Unter solch einer Störung versteht man, dass eine Erektion wĂ€hrend des Geschlechtsverkehrs ĂŒberhaupt nicht zustande kommt oder nicht aufrechterhalten werden kann. Die Ursachen dafĂŒr können unterschiedlicher Natur sein und Faktoren wie das Alter und allgemeiner Gesundheitszustand spielen dabei eine wichtige Rolle.

FĂŒr Erektionsstörungen gibt es verschiedene Behandlungsmethoden und mit Cialis wird medikamentös Abhilfe geschaffen. Der in dem Mittel enthaltene Inhaltsstoff Tadalafil zĂ€hlt zu den PDE 5-Hemmern, der in den Prozess der mĂ€nnlichen Erektion eingreift. Dabei wird die Durchblutung angekurbelt und PDE5 Enzyme werden gehemmt. Diese sind nĂ€mlich fĂŒr den Abbau eines anderen Stoffes im Körper zustĂ€ndig, der wiederum dafĂŒr sorgt, dass sich Blut in den Schwellkörpern des Penis fĂŒr eine Erektion sammelt. Mithilfe von Tadalafil wird mehr frisches Blut diesen Schwellkörpern zugefĂŒhrt und dafĂŒr gesorgt, dass weniger Blut abfliesst. Eine schnell einsetzende Erektion, die zudem hĂ€rter und langanhaltender ist, wird dadurch ermöglicht. Die Vorteile von in Cialis enthaltenem Tadalafil sind nicht nur auf mĂ€nnliche Erektion begrenzt, sondern auch zur Behandlung einiger Krankheiten wird das Mittel eingesetzt.

Die GefĂ€ĂŸe der Prostata und der Blase funktionieren nach dem gleichen Prinzip wie die im Penisgewebe. Der Einsatz von Tadalafil zieht dementsprechend auch eine Hemmung des cGMP Abbaus nach sich, wodurch die GefĂ€ĂŸe sich dehnen und die Durchblutung verbessert wird. Im Endeffekt wird die VergrĂ¶ĂŸerung einer gutartigen Prostata in Gang gesetzt.Bei dem Bluthochdruck der Lungenarterie hat sich Tadalafil nĂŒtzlich erwiesen. Ein Lungenhochdruck bedeutet, dass ein zu hoher Blutdruck im Lungenkreislauf, Lungenarterie, vorhanden ist. HierfĂŒr kann Tadalafil die Entspannung der GefĂ€ĂŸe und somit einen niedrigeren Blutdruck bewirken. Auf lange Sicht werden dadurch GefĂ€ĂŸwĂ€nde und andere beteiligten Organe vor den möglichen eines Bluthochdrucks bewahrt.

Die Aufnahme und der Abbau von Tadalafil erfolgt außerdem schnell. Nach der Einnahme des Wirkstoffes kommt die maximale Konzentration im Blut zustande, um anschließend in der Leber zu ineffektiven Stoffwechselprodukten verarbeitet zu werden. Innerhalb von 20 Stunden ist schon die HĂ€lfte von Tadalafil ĂŒber den Stuhl und ĂŒber den Urin ausgeschieden.

Was sind die Vorteile von Cialis?

Die Vorteile von Cialis haben wir schon oben aufgezÀhlt. Zum Zweck einer kurzen Zusammenfassung sind diese:

  • Eine stĂ€rkere und zugleich langanhaltende mĂ€nnliche Erektion.
  • Gutartige VergrĂ¶ĂŸerung der Prostata
  • Entspannung der GefĂ€ĂŸe und damit ein niedrigerer Bluthochdruck bei Frauen.

Was die Wirkung von Cialis betrifft, wÀre ein Vergleich mit dem wohl prominentesten Konkurrenten Viagra angebracht, da beide Mittel eine starke und langanhaltende Erektion versprechen. Obwohl Viagra ein effektives Mittel gegen Erektionsstörungen ist, ermöglicht Cialis eine im Vergleich lÀnger anhaltende Erektion, die bei manchen MÀnnern sehr willkommen ist. WÀhrend bei Viagra nach der Einnahme eine Wirkdauer von 3 bis 4 Stunden eintritt, ist diese bei Cialis mit bis zu 24 Stunden wesentlich mehr.

Allerdings gilt es hier zu beachten, dass keine 24 Stunden lang stĂ€ndig anhaltende Erektion weder versprochen wird noch solche vorhanden ist. Die Wirkung der Erektion setzt nur ein, wenn der Mann sexuell stimuliert wird. Der Vorteil hier ist, dass dadurch viel mehr Raum fĂŒr SpontanitĂ€t besteht. Außerdem hĂ€lt die Wirkung der Wochenendtablette genannten Cialis AusfĂŒhrung bis zu 36 Stunden an, was noch mehr SpontanitĂ€t beim Sex ermöglicht. Allerdings setzt hier die Wirkung anstatt direkt ca. 30 Minuten nach der Einnahme ein, was aber wie erwĂ€hnt durch die lĂ€ngere Wirkdauer wettgemacht wird.

Wie wird Cialis angewendet?

Wie erwĂ€hnt ist Cialis in zwei verschiedenen AusfĂŒhrungen als tĂ€gliche Tablette mit 2,5mg und 5mg, oder als sogenannte Wochenend Tablette mit 10mg, 20mg und auch 100mg erhĂ€ltlich. Preise wie Kosten können dabei stark variieren. WĂ€hrend die tĂ€gliche Tablette eine Wirkzeit von 24 Stunden verspricht, erstreckt sich diese Dauer bei der sogenannten Wochenend Tablette ĂŒber 36 Stunden. Da Cialis ein rezeptpflichtiges Mittel ist, entscheidet der Arzt ĂŒber die Dosierung. Vor der ersten Einnahme ist eine Ă€rztliche Untersuchung vor allem in Hinsicht auf die Herzfunktion unumgĂ€nglich. Die 2,5 mg oder 5mg Variante können ohne Probleme tĂ€glich einmal zur selben Zeit eingenommen werden. Die andere Variante mit 10mg und 20mg darf unter keinen UmstĂ€nden tĂ€glich eingenommen werden, weil die Wirkzeit bis zu 36 Stunden betrĂ€gt und dementsprechend bis zur nĂ€chsten Einnahme erst anderthalb Tage vergehen mĂŒssen.

Obwohl es nicht empfohlen wird, ist der Konsum von Alkohol nur in vernĂŒnftigen Mengen erlaubt. Da erektile Funktionsstörungen dadurch begĂŒnstigt werden, sollte man bei der Einnahme von Cialis dementsprechend vom ĂŒbermĂ€ĂŸigen Alkoholkonsum unbedingt absehen.

Welche Inhaltsstoffe sind in Cialis enthalten?

Wie schon erwĂ€hnt ist der Wirkstoff Tadalafil der Hauptbestandteil von Cialis, der fĂŒr die vom Produkt versprochene Wirkung einer starken mĂ€nnlichen Erektion und deren Aufrechterhaltung verantwortlich ist. Neben Wirkstoffen wie Sildenafil, Vardenafil und Avanafil zĂ€hlt Tadalafil zu den wichtigsten Potenzmitteln zur Behandlung einer Erektionsstörung. Der Unterschied zu den anderen Ă€hnlichen Wirkstoffen ist, dass die Wirkdauer von Tadalafil viel lĂ€nger ausfĂ€llt. TatsĂ€chlich sind Erektionen fĂŒr bis zu 36 Stunden möglich, was verglichen mit Ă€hnlichen Mitteln einen bemerkenswerten Unterschied darstellt.

FĂŒr eine mĂ€nnliche Erektion sind eine der zwei Voraussetzungen notwendig: Psychische Reize oder mechanische Stimulation. Hierbei sorgen Nervensignale, die Botenstoffe in den BlutgefĂ€ssen des mĂ€nnlichen Glieds aktivieren, fĂŒr eine Durchblutung der Schwellkörper im Penis. Der Botenstoff cGMP ist hier entscheidend, weil er fĂŒr eine Dehnung der BlutgefĂ€ĂŸe sorgt, wodurch mehr frisches Blut in die Schwellkörper einfliesst. Allerdings lĂ€sst der Botenstoff langsam nach und dementsprechend erschlafft der Penis. Hier kommt Tadalafil zum Einsatz. Es hemmt ein Enzym namens PDE-E 5, das fĂŒr den Abbau des Botenstoffes cGMP verantwortlich ist. Somit wird die die Menge von cGMP im Blut beibehalten, was fĂŒr eine verbesserte ErektionsfĂ€higkeit sorgt

Hat Cialis irgendwelche Nebenwirkungen?

Wie bei anderen Ă€hnlichen Potenzmitteln a la Viagra und co. können auch bei der Einnahme von Cialis Nebenwirkungen auftreten, die unter den Kategorien hĂ€ufig, gelegentlich und sehr selten zu betrachten sind. Es muss auch hinzugefĂŒgt werden, dass dabei verschiedene Faktoren wie das Alter, der Gesundheitszustand des Nutzers eine Rolle spielen.

Kopfschmerzen, Schwindel, Magen-Darm-Probleme, eine verstopfte Nase und ein HitzegefĂŒhl, das mir der Rötung des Gesichts einhergeht, sind die am hĂ€ufigsten auftretenden Nebenwirkungen. Allerdings ist die IntensitĂ€t dieser Beschwerden sehr gering, um irgendeine gesundheitliche Gefahr darzustellen und sie verschwinden innerhalb kĂŒrzester Zeit wieder von alleine. Zu den gelegentlichen Nebenwirkungen von Cialis zĂ€hlen solche im Augenbereich wie Augenschmerzen, BindehautentzĂŒndung, Lichtempfindlichkeit ebenso wie eine vermehrte TrĂ€nenbildung. Zudem können auch ein beschleunigter Herzschlag, Muskel-, RĂŒckenschmerzen, BlutdruckverĂ€nderung sowie ein leichtes Herzklopfen als gelegentlich zu bezeichnende Nebenwirkung vorkommen. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, vor allem bei Sehstörungen oder Herz-Kreislauf-Problemen einen Arzt abermals zu Rate zu ziehen, bevor man das Mittel weiter einnimmt.
Letztendlich gibt es einige Nebenwirkungen, die Ă€ußerst selten vorkommen und ausreichender Ă€rztlichen Untersuchungen bedĂŒrfen, um eine Korrelation zwischen ihnen und Cialis feststellen zu können. Zu diesen Nebenwirkungen zĂ€hlen durch Steigerung des Augeninnendrucks verursachten Sehstörungen ebenso wie Probleme des Herz-Kreislauf-Systems wie mangelhafte Durchblutung im Herzen und Blutbildungsstörungen. Desweiteren können noch andere seltene Nebenwirkungen wie AngstzustĂ€nde, Überempfindlichkeit, steife Muskeln, Tinnitus, Bewusstlosigkeit und KrampfanfĂ€lle entstehen. Allerdings fehlt es in diesen FĂ€llen wiederum an Untersuchungen, die eine Verbindung zu Cialis nachweisen. Nichtsdestotrotz ist im Falle einer solchen Beschwerde eine AbklĂ€rung mit einem Arzt unumgĂ€nglich, bevor man die Einnahme von Cialis fortsetzt.

Aufgrund der oben genannten Nebenwirkungen sollte man ohne das EinverstĂ€ndnis eines Arztes unbedingt von der Einnahme von Cialis absehen, wenn bestimmte Vorerkrankungen vorliegen. Es können nĂ€mlich Wechselwirkungen hervorgerufen werden, die in schlimmsten FĂ€llen sogar zum Tode fĂŒhren. Wer zum Beispiel einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erlitten hat, sollte unter allen UmstĂ€nden auf die Einnahme von Cialis verzichten. MĂ€nner, die an Bluthochdruck oder Diabetes erkrankt sind, sollten vor der Einnahme unbedingt einen Arzt konsultieren, vor allem wenn entsprechende Medikamente eingenommen werden, die in Wechselwirkung mit Cialis treten können.
Der Effekt der zur GefĂ€ĂŸerweiterung eingenommene Arzneimittel auf Nitro Basis oder Alpha-Sympatholytika kann durch die Einnahme von Cialis in einem gesundheitsgefĂ€hrdenden Masse gesteigert werden. Auch die Einnahme von Mitteln gegen Pilzinfektionen oder zur Behandlung der HIV-Krankheit kann unerwĂŒnschte Wechselwirkungen verursachen. Außerdem wird die Wirkung von Cialis durch die Enzyminduktoren vermindert oder die Einnahme von Antidepressiva kann wiederum eine gegenseitige AbschwĂ€chung der Wirkung zur Folge haben. Auch durch den Alkoholkonsum nimmt die Wirkung von Cialis der konsumierten Menge entsprechend ab.

Wie und wo kann man Cialis in Deutschland kaufen?

Da Cialis in Deutschland nicht ohne Rezept erhĂ€ltlich ist, ist ein Arztbesuch und der anschließende Gang zu einer Apotheke unumgĂ€nglich. Eine Alternative sind die sogenannten Online-Ärzte zur medizinischen Vorgeschichte, wo einzig und allein ein Fragebogen ausgefĂŒllt werden muss, um das Rezept zu erhalten und somit das Mittel online bestellen zu können.

Dass man sich auf diese diskrete Weise das Mittel beschaffen kann, macht die Sache fĂŒr viele MĂ€nner ohne Zweifel einfacher. Obwohl viele MĂ€nner von Erektionsstörungen betroffen sind, ist das Thema immer noch mit Tabus behaftet. Aus Scham wollen sich viele Betroffenen den Gang zum Arzt ersparen, indem sie im Internet nach rezeptfreien Angeboten recherchieren. Da besteht die Gefahr, dass man auf gefĂ€lschte Arzneimittel gegen Potenzstörungen stĂ¶ĂŸt. Bekanntlich bestehen 50 Prozent aller Potenzmittel aus FĂ€lschungen und aus diesem Grund ist Vorsicht geboten.

Cialis Generika billig online bestellen und kaufen

Da das beliebte Potenzmittel auch auf Rezept oft hochpreisig mit Zuzahlungen in der Apotheke versehen ist, suchen viele MĂ€nner online nach einer guten Möglichkeit, gĂŒnstige aber natĂŒrlich auch hochwertige Cialis Generika zu bestellen. Wichtig dabei ist, dass man zuerst einen Preisvergleich durchfĂŒhrt. Diesen kann man zum Beispiel fĂŒr die 5mg, aber auch fĂŒr die 20mg Generika durchfĂŒhren. Schwierig wird es allerdings, wenn man auf der Suche nach einem rezeptfreien Generika ist. Besonders, wenn dies auch noch aus Deutschland sein soll. Hier bieten sich oft nur die beliebten NahrungsergĂ€nzungsmittel an. Ob diese dann wirken, ist fraglich. Ein Preisvergleich kann sich dann deutlich schwieriger gestalten. Zudem sollte man sich vor der Suche folgende Frage stellen: Ab wann lohnt sich eine Generika des Produktes Cialis eigentlich? Im Internet findet man nach einer schnellen Suche oft Erfahrungen fĂŒr Generika, diese sind aber leider oft gefĂ€lscht. Die Preise fĂŒr Generika sind stark unterschiedlich, wer zudem auf Rechnungen kaufen möchte, muss hierfĂŒr erstmal eine passende Onlineapotheke finden.

Welcher Hersteller steckt hinter Cialis?

Hinter dem Potenzmittel Cialis steckt der amerikanische Pharmariese Eli Lilly and Company. Das Unternehmen gehört mit 42.000 Mitarbeitern weltweit, Produktionswerken in 13 LĂ€ndern und einem Umsatz von 21 Milliarden Dollar jĂ€hrlich zu einem der grĂ¶ĂŸten Pharmaunternehmen der Welt.

Das Unternehmen Eli Lilly and Company wurde vor rund 140 Jahren in Indianapolis in Amerika gegrĂŒndet. Seitdem hat das Unternehmen eine Reihe an bahnbrechenden Medikamenten selbst entwickelt und war an den Entwicklungen vieler beteiligt. Dazu gehören ein InsulinprĂ€parat namens Iletin, die Massenproduktion des Antibiotikums Penicillin sowie der erste Impfstoff gegen KinderlĂ€hmung. Im Jahre 1982 allerdings musste das Unternehmen einen herben RĂŒckschlag hinnehmen, da das von ihm entwickelte Arzneimittel namens Benoxaprofen Hunderten von Menschen das Leben kostete und der Verkauf daraufhin umgehend eingestellt wurde. Mit der MarkteinfĂŒhrung des Antidepressivum Prozac gelang dem Unternehmen jedoch der grosse Durchbruch und es stieg zu einem der grĂ¶ĂŸten Pharmaunternehmen der Welt.

Fazit: Wie empfehlenswert ist Cialis?

Weitaus mehr MĂ€nner sind von Potenzproblemen betroffen als man sich vorstellen mag. Viele dieser Betroffenen stĂŒrzen sich aus Verzweiflung blindlings auf jedes angeblich potenzsteigernde Mittel, von denen es auf dem Markt in HĂŒlle und FĂŒlle gibt. In diesem Überfluss an Produkten gehört Cialis zu den wenigen Potenzmitteln, das hĂ€lt, was es verspricht. Es wird tatsĂ€chlich eine mĂ€nnliche Erektion bewirkt, die je nach der Produktvariante bis zu 24 oder 36 Stunden anhĂ€lt. Jedoch sollte man sich keinen Illusionen hingeben, wie etwa, dass eine Erektion wie durch Zauberhand zustande kommt. Es bedarf nĂ€mlich sexueller Erregungen, die eine Erektion im Zusammenspiel mit dem im Cialis enthaltenen Tadalafil erst ermöglichen. In diesem Sinne ist Cialis wie alle Ă€hnlichen Produkte im wahrsten Sinne des Wortes nur ein Hilfsmittel.

Wie oben erwĂ€hnt steht hinter dem Potenzmittel Cialis der amerikanische Pharmariese Eli Lilly and Company, der seit 140 Jahren besteht und bei der Entwicklung vieler bahnbrechenden Arzneimittel an vorderster Front mitgemacht hat. Dementsprechend ist der Name des Unternehmens erstens ein Garant dafĂŒr, dass Cialis mehrfach auf mögliche Nebenwirkungen klinisch getestet wurde, bevor es auf den Markt kam.

Das Mittel hat Nebenwirkungen, die von hĂ€ufig ĂŒber gelegentlich bis hin zu selten, sehr selten reichen. Die hĂ€ufig auftretenden Nebenwirkungen kommen in einer oder anderen Form bei allen Ă€hnlichen Potenzmitteln vor und sind ungefĂ€hrlicher Natur fĂŒr die Gesundheit. Eine verstopfte Nase oder HitzegefĂŒhl sind nichts ausser, dass sie unangenehm fĂŒr den Nutzer sind. Zugegeben, es gibt andere Nebenwirkungen, die zwar selten auftreten, aber fĂŒr die Gesundheit ziemlich gefĂ€hrlich werden könnten. Genau aus diesem Grund ist Cialis rezeptpflichtig. Nur ein Arzt darf entscheiden, ob jemand gesundheitlich in der Lage ist, Cialis einzunehmen. Zudem kann das Mittel mit anderen Medikamenten oder Substanzen in Wechselwirkung treten und eine Anamnese muss deswegen bei dem Arztbesuch vorgelegt werden.

Schließlich kann man jedem, der unter Erektionsstörungen leidet, Cialis leichten Herzens empfehlen, vorausgesetzt, man konsultiert einen Arzt und legt seine Krankengeschichte offen, um mögliche Wechselwirkungen vorhersehen zu können. Dann steht zwischen Sex und Spass nichts mehr.

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


39,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.