Caverject Test und Erfahrungen

Caverject ist ein Medikament, das von der amerikanischen Firma Pfizer, der als Hersteller von Viagra bekannt ist, zur Behandlung der erektilen Dysfunktion hergestellt wird. Caverject basiert auf dem synthetischen Wirkstoff namens Alprostadil, der zu einer Klasse von Medikamenten zählt, die als Prostaglandine bezeichnet werden. Beide Wirkstoffe sollen dafür sorgen, dass durch erhöhte Durchblutung mehr Blut in den Schwellkörper des Penis einfließt und sich der Abfluss des Bluts gleichzeitig verlangsamt. Die auf diese Weise erweiterten Blutgefäße sollen zu einer Erektion führen, die ein befriedigendes Sexualerlebnis möglich macht.

Der Wirkstoff Alprostadil gibt es in drei Varianten, wobei es als Caverject per Spritze in das männliche Glied injiziert und im Anschluss zur besseren Entfaltung der Wirkung in den Schwellkörper einmassiert wird. Die Wirkung soll sich 5 bis 20 Minuten nach der Einspritzung zeigen und unter normalen Umständen bis zu einer Stunde anhalten.

Da Caverject wie bereits erwähnt aus dem synthetischen Wirkstoff Alprostadil besteht, sind mit etlichen Nebenwirkungen zu rechnen. Das Medikament soll außerdem der Schwere und dem Krankheitsbild der Erektionsstörung entsprechend dosiert werden, was vor der Verabreichung einen Arztbesuch notwendig macht. Im Folgenden beschäftigen wir uns dementsprechend zusätzlich zu den positiven Wirkungen, die mit Caverject erreicht werden können,  mit den Nebenwirkungen, die aus der Anwendung resultieren könnten.

✅ Was verspricht Caverject?

Da gefäßerweiternde Wirkstoffe bei Erektionsstörungen äußerst effektiv sind, werden sie von vielen Herstellern bei ihren Präparaten eingesetzt. Für die erfolgreiche Behandlung von Erektionsstörungen greift Caverject auf den Wirkstoff Alprostadil zurück. Der Wirkstoff soll verengte Gefäße erweitern und dadurch die Durchblutung fördern, die wiederum eine Versteifung des Penis innerhalb von 5 bis 20 Minuten bewirkt. Die Behandlung erfolgt direkt am Penis, indem eine Injektion des Präparates in das männliche Glied durchgeführt wird.

Durch die Behandlung an der Problemstelle, am Penis, soll Caverject schneller und intensiver wirken als die herkömmlichen Mittel zur Potenzsteigerung. Dank dieser punktgenauen Anwendung soll frisches Blut in den Penis strömen, was eine unter normalen Umständen eine Stunde anhaltende Erektion zur Folge hat.

Die angeblichen Vorteile von Caverject sind:

 

  • Jederzeit auf Wunsch einsatzbereit.
  • Einfach dosierbar
  • Feine kleine Nadeln, die eine schmerzlose Injektion garantieren.
  • Kleine und diskrete Form
  • Geeignet für unterwegs und im Urlaub

 

✅ Wie wird Caverject angewendet?

Zunächst einmal ist vor der Verabreichung von Caverject ein Arztbesuch unumgänglich. Nur der Arzt kann bestimmen, wie viel die Anfangsdosis beträgt und die erste Injektion wird in der Arztpraxis durchgeführt, so dass der Patient lernt, wie das Präparat eingespritzt wird. Die zu verabreichende Menge wird schrittweise erhöht, bis der Arzt die niedrigste wirkungsvollste Menge ermittelt hat, wobei die maximale Tagesdosis eine bestimmte Menge nicht überschreiten und das Präparat nicht öfter als zweimal in der Woche zum Einsatz kommen darf. Erst wenn der Patient mit dem ganzen Verfahren vertraut ist, bekommt er ein Rezept für ein Set, das sich für den Gebrauch zu Hause eignet. Alles, was der Patient zur Verabreichung der Spritze braucht, wird mit diesem Set geliefert.

Vor der Anwendung gibt es einiges unbedingt zu beachten:

 

  • Alprostadil nicht in den erigierten Penis spritzen.
  • Die Dosis ohne das Wissen des Arztes weder erhöhen noch verringern. Das Medikament soll so angewendet werden wie es der behandelnde Arzt vorsieht.
  • Ein Arztbesuch alle 3 Monate während der Behandlung ist notwendig, um sicher zu sein, dass mit dem Präparat die angepeilte Wirkung erreicht wird.
  • Die gemischte Lösung muss sofort angewendet werden und jedes Fläschen ist für einmaligen Gebrauch bestimmt. Darüber hinaus sind bei der Aufbewahrung die Angaben auf der Packungsbeilage zu beachten, z.B das Medikament im Kühlschrank nicht einfrieren lassen.

 

✅ Hat Caverject irgendwelche Nebenwirkungen?

Da es bei Caverject um ein synthetisches Medikament zur Potenzsteigerung handelt, sind mit vielen Nebenwirkungen zu rechnen, die leicht oder schwerwiegend und wiederum kurz oder langanhaltend sein sollen. Viele der eventuellen Nebenwirkungen sollen behandelbar sein oder gar von selbst verschwinden. Außerdem soll der Patient gesundheitlichen Zustand und Allergien vor der Verabreichung mitberücksichtigen und den Arzt über diese möglichst genau informieren.

Zu den am häufigsten auftretenden und leichten unter ihnen zählen:

 

  • Schwindelgefühl und Kopfschmerzen
  • Blutblasen, Blutergüsse sowie geronnenes Blut an der Injektionsstelle
  • Kurz andauernde Blutungen
  • Körperliche Schwäche
  • Irritationen, Hautausschlag ebenso wie Rötungen
  • Schmerzhafte und langanhaltende Erektionen

 

Des Weiteren gibt es auch Nebenwirkungen, die selten anzutreffen sind, aber eine unter Umständen sofortige medizinische Hilfe notwendig machen:

 

  • Im Penis auftretendes hartes Gewebe
  • Ejakulationen, die vom Normalen abweichen
  • Entzündungen am Penis
  • Schmerzen im Hoden und am Penisansatz
  • 2 bis 3 Stunden anhaltende Erektionen
  • Änderungen von Blutdruckwerten
  • Herzrhythmusstörungen

 

 

✅ Wie und wo kann man Caverject zu welchem Preis kaufen?

Caverject ist ein verschreibungspflichtiges Präparat, wobei die Bestellung auch übers Internet möglich ist, indem man sich in wenigen Schritten ein Rezept ausstellen lässt. Dafür muss ein Fragebogen ausgefüllt werden, der von Anbieter zu Anbieter mehr oder weniger umfangreich ausfallen kann. Trotzdem ist es fraglich, ob es einen Arzt ersetzen kann, der die richtige Dosis nach entsprechenden ärztlichen Untersuchungen ermittelt.

 

Eine Packung Caverject mit zwei Nadeln kostet in der Apotheke 40 bis 45 Euro, wobei bei höheren Stückzahlen wie üblich der Mengenrabatt greift.

✅ Wie empfehlenswert ist Caverject?

Da hinter dem Hersteller von Caverject und Viagra der Pharmariese Pfizer steht, fragen sich viele, was der Unterschied zwischen den beiden Potenzmitteln ist und weswegen man den einen gegenüber dem anderen bevorzugen sollte. Während bei Viagra für das Zustandekommen einer Erektion sexuelle Erregung vorausgesetzt wird, kommt Caverject ohne diese aus. Der Gedanke an eine Spritze, die am Penis zum Einsatz kommt, wird bestimmt viele abschrecken, aber die Anwendung soll nichts weiter als ein Piks völlig schmerzlos wahrnehmbar sein.

Caverject ist ebenso wie Viagra ein synthetisches Potenzmittel und die Einnahme kann leichte und starke Nebenwirkungen verursachen. Zudem eignet sich das Präparat nicht für häufigen Gebrauch und bietet ausschließlich vorübergehend Lösung für erektile Dysfunktionen. Bezüglich der Eigenschaften von Caverject als effektives Mittel gegen Potenzstörungen sind jedoch viele positiven Nutzererfahrungen im Internet zu lesen. Wer nach ärztlicher Untersuchung gesundheitlich in der Lage ist und über den teuren Preis hinwegsieht, kann leichten Herzens zu Caverject greifen. Von uns gibt es eine Kaufempfehlung, wenn alle Voraussetzungen für die Einnahme erfüllt sind.

[sc name=”caverjectfaq”]