Revagra Test und Erfahrungen

Zwar sind Potenzprobleme wie erektile Dysfunktionen längst zu einer Volkskrankheit avanciert, sie sind aber dennoch weiterhin mit Tabus behaftet. Aus diesem Grund vermeiden viele betroffene Männer den Gang zum Arzt und bevorzugen bei der Behandlung von Potenzproblemen Anonymität. Hierbei empfiehlt sich das Potenzmittel Revagra, das ohne einen Arztbesuch rezeptfrei in der örtlichen Apotheke oder bei Online-Apotheken sowie auf Amazon und eBay erhältlich ist.

Laut Hersteller ist Revagra ein natürliches Potenzmittel zur Behandlung von Potenzstörungen wie z.B erektilen Dysfunktionen. Als pflanzliches Mittel soll es keine Nebenwirkungen hervorrufen und gut verträglich für den Körper sein. Für die vom Hersteller versprochene potenzsteigernde Wirkung soll das Mittel Wirkstoffe wie L-Arginin, Maca sowie andere pflanzliche potenzsteigernde Substanzen, auf die wir eingehen werden, enthalten.

Hauptsächlich im Internet wird eine unüberschaubare Menge an angeblich potenzsteigernden Mitteln angeboten. Folglich ist es unheimlich schwierig zu unterscheiden, welche Potenzmittel in der Tat die Lösung für die bestehenden Potenzprobleme bieten. Entsprechend schauen wir uns in diesem Beitrag Revagra an und nehmen es auf die von uns gewohnte Art und Weise unter die Lupe. Abschließend verraten wir Ihnen, ob das Potenzmittel hält, was der Hersteller verspricht, nämlich die Lösung für Erektionsprobleme.

✅ Was verspricht Revagra?

Der Hersteller verspricht, die durch verschiedene Faktoren in Mitleidenschaft gezogene Männlichkeit wiederherzustellen und auf Vordermann zu bringen. Die Potenzsteigerung und daraus resultierende vermehrte Lust auf Sex sollen durch verstärkte Durchblutung zustande kommen. Bereits mit der ersten Kapsel soll eine Wirkung zu verspüren sein und es durch eine regelmäßige Einnahme zu einem ausgefüllten Sexleben kommen.

✅ Aus welchen Inhaltsstoffen besteht Revagra?

Viele der in Revagra enthaltenen Inhaltsstoffe kommen gleichfalls in ähnlichen Präparaten vor, die angeblich auf Basis pflanzlicher Wirkstoffe eine Potenzsteigerung bewirken.

Revagra setzt sich auf folgenden Inhaltsstoffen zusammen:

L-Arginin:

Hinter L-Arginin verbirgt sich eine Aminosäure, die sich vor allem bei Kraftsportlern großer Beliebtheit erfreut. Der Grund dafür ist, dass die Aminosäure den Testosteron steigern und wesentlich beim Muskelaufbau helfen soll. Durch ein gesteigertes Testosteronlevel wiederum soll zu einer Verbesserung der Potenz kommen.

Darüber hinaus soll L-Arginin im Vergleich zu anderen Aminosäuren einen höheren Anteil an Stickstoffmonoxid haben, welches die Durchblutung anregt und zu einer Versteifung des männlichen Gliedes führt.

Es gibt jedoch einen Haken an der ganzen Sache – Da der Körper selber L-Arginin produzieren und es zusätzlich über Lebensmittel aufnehmen soll, ist die Zufuhr der Aminosäure durch Potenz- oder Nahrungsergänzungsmittel keineswegs notwendig. Zudem soll die potenzsteigernde Wirkung von L-Arginin eher auf Vermutungen als wissenschaftlichen Beweisen beruhen.

Maca-Extrakt:

Bei Maca handelt es sich um die sogenannte Potenzpflanze der Anden. Die Pflanze soll in der Region große Berühmtheit als Potenzmittel genießen und vom einheimischen Volk seit Jahrtausenden zur Steigerung der Potenz eingesetzt werden.

Es sind die in der Maca enthaltenen verschiedenen Aminosäuren und Vitamine, die für die potenzsteigernden Eigenschaften der Pflanze verantwortlich sein sollen. Neben Behebung von Potenzproblemen soll die Pflanze außerdem gut für den Muskelaufbau sein und dem Körper Ausdauer und Kraft verleihen.

Zimtrindenextrakt:

Zimtrinde soll ein anderes Aphrodisiakum sein, das in Revagra zum Einsatz kommt. Der Extrakt soll allen voran den Appetit anregen und die Zuckerwerte regulieren. Die Verbesserung des Stoffwechsels und die Herstellung einer idealen Eiweißsynthese, welche angeblich aus der Einnahme resultieren, sollen den männlichen Testosteronspiegel positiv beeinflussen.

Damiana:

Damiana ist eine andere Heilpflanze, die auch unter der botanischen Bezeichnung Turnera diffusa bekannt ist, welches besonders in Süd- und Zentralamerika vorkommt. Da die Pflanze psychoaktive Eigenschaften besitzen soll, gilt sie in erster Linie als sanfter Marihuana-Ersatz. Die gelben Blütenblätter von Damiana sollen wirkungsvoll gegen erektile Störungen sein und die Lust auf Sex steigern.

Schisandra:

Als Schisandra wird eine Frucht bezeichnet, die an einer Kletterpflanze der Familie Sternanis-Gewächse wächst. Schisandra ist auch als chinesische Beerentraube bekannt.

Die Beeren sollen in China seit Jahrtausenden gegen verschiedene gesundheitliche Beschwerden Verwendung finden. Sie sollen die sexuallen Ausdauer steigern und als Aphrodisiakum eingesetzt werden.

Riboflavin:

Riboflavin, bei vielen unter dem Namen Vitamin B2 bekannt, soll hauptsächlich für Stoffwechselvorgänge verantwortlich sein. Es soll außerdem gegen Potenzstörungen wirken, was jedoch wissenschaftlich keineswegs belegt ist.

Taurin:

Als Taurin nennt man eine Amidosulfonsäure, die grundsätzlich ein Abbauprodukt sein soll. Da der menschliche Körper die Aminosäure selbst bilden soll, ist die Zufuhr über die Nahrung nicht notwendig.

Das vielen von Energydrinks bekannte Taurin soll belebend auf den Körper wirken und die Leistungsfähigkeit dessen verbessern.

Cordyceps:

Cordyceps ist eine Art Pilz, der in China beheimatet ist und dort bei der Behandlung verschiedener Krankheiten zum Einsatz kommen soll. Dem Pilz werden libidosteigernde Eigenschaften nachgesagt.

✅ Wie wird Revagra angewendet?

Revagra sollte 45 Minuten vor dem geplanten Geschlechtsverkehr mit etwas Wasser eingenommen werden, damit es seine Wirkung uneingeschränkt entfalten kann. Der Hersteller empfiehlt, auf Essen kurz vor der Einnahme zu verzichten, da es die Wirkung beeinträchtigen könnte.

✅ Hat Revagra irgendwelche Nebenwirkungen?

Wie bereits angesprochen ist Revagra ein Potenzmittel, das sich ausschließlich aus pflanzlichen Wirkstoffen zusammensetzt und als solches ist es völlig frei von Nebenwirkungen. Dennoch gibt es Menschen, bei denen die in Revagra enthaltenen Substanzen allergische Reaktionen auslösen könnten. Sollte diesbezüglich Verdacht bestehen, ist ein Arztbesuch äußerst notwendig.

✅ Wie und wo kann man Revagra zu welchem Preis kaufen bzw. bestellen?

Revagra kann man in einer Apotheke vor Ort oder online rezeptfrei kaufen. Im Netz wird das Präparat neben Online-Apotheken bei Amazon und eBay angeboten. Außerdem kann man Revagra direkt über den Hersteller beziehen.

Die Preise können wie üblich von Anbieter zu Anbieter variieren. Je nachdem, für welche Packungsgröße man sich entscheidet, fallen im Schnitt Kosten zwischen 25 und 125 Euro an.

Fazit: Wie empfehlenswert ist Revagra?

Zum einen bieten die pflanzliche und daher nebenwirkungsfreie sowie gut verträgliche Zusammensetzung  ein Kaufargument für Revagra, zum anderen sprechen besonders die überwiegend negativen Erfahrungsberichte im Netz gegen das Produkt. Nach Meinungen vieler Nutzer ist Revagra wirkungslos und erfüllt keineswegs die Versprechen des Herstellers. Zwar werden den enthaltenen Wirkstoffen irgendwelche potenzsteigernden Eigenschaften zugeschrieben, aber diese sind allesamt nicht wissenschaftlich nachgewiesen. Wie wir wissen sollen sie außerdem in richtiger Menge dosiert sein, um die angeblich in sich schlummernden Effekte zur Entfaltung bringen zu können.

Revagra ist ein anderes von vielen Potenzmitteln auf dem Markt, die zwar ohne Nebenwirkungen daherkommen, aber so gut wie keine potenzsteigernde bzw. erektionsfördernde Wirkung haben. Bei Revagra kommt hinzu, dass für 10 Pillen satte 120 Euro fällig werden, was unserer Meinung nach unverschämt teuer ist. Abschließend bewerten wir das Potenzmittel negativ und raten wir dringend vom Kauf von Revagra ab.

4/5 - (1 vote)